Fire Space Girrrls

Die Space Girrrls verwandeln mit ihrer Feuer- und Lichtjonglage ihre Umgebung in ein Flammenmeer. Dynamisch und beschwingt spielen sie mit dem Feuer. Lichtstäbe, Fackeln, Feuerpoi und -seile tanzen durch die Luft und verzaubern so das Publikum.

Space Girrrls

Space Girrrls, das sind zwei große silberne Wesen namens Lisa alias Limetta Lichterloh und Vrovro alias Lavanda Kawumm. Sie bringen mit LED Poi, Stäben und Seilen jonglierend die Dunkelheit zum Leuchten. Die stete Veränderung des Lichtermeers entführt die Zusehenden in die zauberhafte Welt der Fantasie und des Spiels.

DSCN7140

WORKSHOPS

ZIRKUSTHEATER – WOP

Nach einer längeren Phase des Experimentierens in den Bereichen Jonglage, Akrobatik
und Schauspiel, soll gemeinsam eine Zirkusshow auf die Bühne gebracht werden, wobei
die Teilnehmenden dabei motiviert und unterstützt werden selbst Solo- oder
Gruppennummern zu entwickeln.

Jede WOP-Einheit gliedert sich in unterschiedliche Stufen:

Gruppe – Ankommen, Aufwärmen, gruppendynamische Bewegungsspiele
Technik – Technischer Input in den Bereichen Jonglage, Akrobatik und Schauspiel (Schwerpunkt je nach WOP-Tag)
Experimentieren und Freies Training –Raum das Erlernte zu üben und dabei vonseiten der WOP-Leitenden unterstützt zu werden, also auch die Möglichkeit selbst zu experimentieren
Präsentation – Präsentation des Erlernten oder eigens Kreierten; Alle Zusehenden haben die Möglichkeit Feedback zu geben.

Schwerpunkte:

Zirkusexperimente – Förderung eines spielerischen Zugangs zum Erlenen von Techniken
Jonglage – Technische Inputs zur Jonglage und Passen mit Bällen, Keulen, Poi, etc.
Akrobatik– Bodenturnen und Duoakrobatik mit Sicherung
Theater – Arbeiten an Körpersprache, Stimme, Improvisation, Charakter, Szenenarbeit

WOP-Leitende: Lisa und Vrovro, Performancekünstlerinnen des Wiener Zirkuskollektivs C³, Kunstpädagoginnen
Dauer: 10 Wochen jeweils 2 Stunden pro Woche, die Dauer kann individuell angepasst werden
Teilnehmer_innen: 15 – 30 Personen
Kosten: 200€/WOP-Tag
Kontakt: spacegirrrls@riseup.net
CYBERMOBBING – WORKSHOP (WOP)

Die Teilnehmenden beschäftigen sich mit den Themen Selbst- und Fremdbild um sich im Weiteren mit der Selbst- und Fremddarstellung im Internet auseinanderzusetzen. Sie werden über Mobbing informiert und stellen mit Hilfe des Theaters der Unterdrückten Konfliktszenen dar. Die entstandenen Videos werden gemeinsam angeschaut und reflektiert.

Aufbau des WOPs:

Gruppe – Ankommen, Aufwärmen, gruppendynamische Bewegungsspiele
Selbstwahrnehmung – Mit Hilfe eines Fragebogens zum Selbstbild wird ein Video
über die eigene Person gedreht
Mobbing – Theoretischer Input zu Mobbing online und offline, Konfliktszenen mit Hilfe der
Methode des Forumtheaters negativ und positiv auflösen
Präsentation – Produzierte Videos schauen, Reflexion über Selbst- und Fremdbild

Schwerpunkte:

Mobbing – Definition, Rechte und Handlungsmöglichkeiten
Video – Umgang mit Kamera und Bild, Übertragung auf PC und Leinwand
Theater – Arbeiten an Körpersprache, Stimme, Improvisation, Charakter, Szenenarbeit

WOP-Leitende: Lisa und Vrovro, Performancekünstlerinnen des Wiener Zirkuskollektivs C³, Kunstpädagoginnen
Dauer: 10 Schulstunden
Teilnehmer_innen: 15 – 30 Personen, ab 14 Jahren
Kosten: 600 €, Teilförderung über Kultur Kontakt Austria möglich
Kontakt: spacegirrrls@riseup.net

GEMEINSAMES SCHAFFEN

Wir, Lisa Begeré und Vrovro Geiger, sind uns zum ersten Mal 2012 bei einer Probe für die Schwarzlichtperformance des Zirkusstücks „reAlice“ begegnet. Seither sind wir beide Teil des Curious Circus Collectives und schaffen selbstorganisierte Zirkusstrukturen. Ideen werden geschmiedet, Nummern entwickelt, Requisiten gebaut, Kostüme geschneidert und offene Bühnen organisiert.

Während des gemeinsamen Prozesses stellten wir fest, dass wir vieles gemein haben: den Wunsch bildende und darstellende Kunst zu verbinden, die Liebe zur Musik, hohe künstlerische und politische Ansprüche und eine Kritik an dem heutigen Kunstmarkt. Nach zahlreichen Aufführungen von „reAlice“ entwickelten wir 2013 gemeinsam mit Sula Krause und Anna Thiemann die Schwarzlichtperformance „Die Froschprinzessin“. 2014 entwickelte das Curious Circus Collective das zweite Zirkusstück, in denen wir in einigen Nummern gemeinsam performten. Seit Herbst 2014 proben wir als Performance-Duo, entwickelten die Nummer „Space Girls – Eine Lichtpoimalerei der anderen Art“ und bieten Zirkustheaterworkshops an.

Mit dem Projekt „Kunstzirkus“ schaffen wir ein Format, das unser vielseitiges künstlerisches Schaffen miteinander verbindet: bildende Kunst, Zirkus, Performance, kollektive Prozesse und eine offene, selbstorganisierte Bühne.